No Comments

Das 820er Dinkelmehl bekommt man nicht so oft. Jedes Mal, wenn ich aber eines ergattere, dann freue ich mich richtig und nehme gleich mehr mit. Es ist sehr locker und hat doch etwas mehr Gehalt. So gibt es hier ein nicht zu helles Brot mit viel Geschmack. Dieses Brot gelingt leicht und hält sich auch ein paar Tage. Es lässt sich gut rösten und schmeckt auch noch getoastet zu einem Salat.


Zutaten:

500 g lauwarmes Wasser

½ Würfel frische Hefe

320 g Roggenmehl (997er)

320 g Dinkelmehl (820er)

15 g Salz

10 g Trockenmalz

40 g Trockensauerteig


Zubereitung:

Das Wasser mit der Hefe vermischen und ein paar Minuten stehen lassen. Wer möchte, kann hier etwas Zucker zugeben, dann reagiert die Hefe schneller. Nun das Gemisch mit dem Mehlsorten, Salz, Malz und Trockensauerteig zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Die Knetzeit kann hier 8 bis 10 Minuten dauern. Der Teig sollte sich schön von der Form lösen.  An einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Nun den Teig kurz nochmals kneten lassen und zu einem Laib (länglich) formen und auf die Backschaufel (diese ist mit Backpapier belegt) legen. Wieder eine Garzeit von ca. 30 Minuten einhalten. Vor dem Einschießen den Laib mit einem scharfen Messer nach Wunsch einschneiden.

In der Zwischenzeit heize ich den Backstein im Ofen auf 240 °C vor. So kann dann direkt das Brot eingeschossen werden. Gleich nach dem Einschießen spritze ich noch etwas Wasser an die Seitenwände des Ofens, damit auch genügend Feuchtigkeit im Backraum ist. Jetzt bleibt das Brot ca. 10 Minuten bei dieser Hitze, anschließend schalte ich den Ofen auf 180 °C herunter, damit ich bei fallender Hitze backen kann. Backzeit ca. 45 Minuten, bis das Brot hohl klingt.

 


Hier das Rezept: Halb-Halb-Brot

About the Author

Veronika und Bernhard Frodl ()

Hallo wir sind Veronika und Bernhard Frodl und wir lieben alle Dinge, die wir im oder außer Haus selbst machen können. Gemeinsam haben wir die Liebe für das Kochen und Backen und ergänzen uns mit Fotografie, Handarbeiten und Fröhlichsein. Hoffentlich können wir Euch mit unseren Ideen anstecken und schenken Euch ebenso heitere Stunden beim Nachmachen. Wir wünschen Euch viel Spaß! Berichtet doch bitte von Euren Ergebnissen!

Website: http://www.selfmade.house

Schreibe einen Kommentar